Bleckede
ein neues
Gesicht geben

Themen ABC

Dieses Themen-ABC hat nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr ist es eine Auswahl verschiedenster Themen, die mich an, in und um Bleckede herum bewegen. Sollten Ihnen Themen fehlen, über die Sie gern mit mir sprechen möchten, zögern Sie nicht, Kontakt mit mir aufzunehmen! Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

Junge Menschen sollen in Bleckede eine Perspektive haben. Dafür ist es wichtig, die vorhandenen Arbeitsplätze in unserer Kommune zu erhalten und durch gezielte Firmenansiedlungen neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der Fachkräftemangel geht auch an Bleckede nicht vorbei. Gute Ausbildungsmöglichkeiten für Schulabgänger in ortsansässigen Betrieben und attraktive Rahmenbedingungen für den Wohnort Bleckede können dem entgegenwirken.

 

Bleckede braucht einen Ort, in dem größere und kleinere Veranstaltungen für Jung und Alt stattfinden können. Das Bleckeder Haus bietet hierfür einen guten Rahmen. Es muss unbedingt in der Hand der Stadt bleiben, damit wir mitgestalten können, wie es mit Leben gefüllt wird.

 

Ein Gas, über das derzeit mit Recht viel gesprochen wird. Mein Standpunkt: „Lieber im Kleinen etwas tun als im Großen drüber reden“. Ein elektrisch angetriebener Zug für die Bahnstrecke Bleckede-Lüneburg, ein Car-sharing-Angebot in Bleckede und eine ökologisch wertvolle Bepflanzung der öffentlichen Grünflächen wären ein guter Anfang.

Die Dorfläden in Alt Garge, Barskamp und demnächst in Walmsburg sind gelungene Beispiele dafür wie man gleichzeitig die Versorgung mit den Dingen des täglichen Bedarfes in den Ortsteilen sicherstellen kann und einen Treffpunkt für die Bevölkerung schafft. Diese Strukturen auch in den übrigen Ortsteilen aufzubauen, dabei werde ich als Bürgermeister mithelfen.

Das Ehrenamt ist das Rückgrat unserer Gesellschaft. Eine Liste der Aufgaben, die in Bleckede von ehrenamtlich Tätigen geleistet werden, oft ohne in der Öffentlichkeit in Erscheinung zu treten, wäre zu lang für dieses Themen-ABC. Ich möchte allen Ehrenamtlichen meinen Respekt und meine Wertschätzung aussprechen und sichere Ihnen die größtmögliche Unterstützung zu. Sie können sich auf mich verlassen!

Bleckede gestaltet derzeit den Bereich des Hafens um. Das Ergebnis wird eine Steigerung der Attraktivität für Einheimische und Touristen sein, die sich dann dort gern aufhalten. Schade, dass das Lokal am Fähranleger sich nicht in das positive Bild einfügt. Als unabhängiger, unvoreingenommener Bürgermeister werde ich Gespräche führen mit dem Ziel, das Fährhaus wieder in Betrieb zu nehmen.

Die Gebühren für Abwasser sind in Bleckede sehr hoch. Ein Ärgernis für alle Einwohner. Auf diesen Umstand muss ein starkes Augenmerk gelegt werden um Alternativen zu finden. Zusätzlich werde ich mich für die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung einsetzen. Die Anwendung der StraBS ist unsozial und kann Eigentümer in finanzielle Schieflage bringen. Hierfür muss es andere Finanzierungsmöglichkeiten geben.

Bleckede braucht ein Hotel. Keine Bettenburg – aber ein überschaubares Hotel, in dem Touristen in kleineren oder größeren Gruppen für einige Nächte verweilen können, um Bleckede und die Elbtalaue von hier aus zu erkunden. Auf diese Weise kann es – im Zusammenspiel mit Veranstaltungen und kulturellen Angeboten – gelingen, den Tourismus in Bleckede auf die nächste Stufe zu heben.

Der Innenstadt von Bleckede werde ich besondere Aufmerksamkeit schenken. Mithilfe der Städtebauförderung werden derzeit viele Gebäude saniert. Das ist toll, vielen Dank an die Hausbesitzer. In der Zukunft wird es darum gehen, die Innenstadt wieder mit mehr Leben zu füllen. Dafür ist es wichtig, eine Aufenthaltsqualität zu schaffen, die für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger gleichberechtigte Räume bietet (shared space). Leerstand darf es nicht geben. Die Stadt hat an dieser Stelle mehr Einfluss, als derzeit ausgeübt wird. Gemeinsam mit den Anliegern werde ich die „Breite Straße“ zu einem Anziehungspunkt entwickeln, von dem alle profitieren.

Die Mitbestimmung der Jugend ist ebenso wichtig, wie die der älteren Generation. Ich werde mich dafür stark machen, dass wir in Bleckede einen Jugendbeirat ins Leben rufen, um die Kinder und Jugendlichen zu hören und ihre tollen Ideen und Vorschläge in unsere politische Arbeit einzubeziehen.

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg“

Um größere Projekte nach Bleckede und in die Region zu holen, muss man Gemeinden im Umkreis ansprechen und mit ihnen zusammenarbeiten. Durch Kooperationen lassen sich gemeinsame Projekte entwickeln und Investoren ansprechen. Hier habe ich durch meine bisherige Tätigkeit ein breites Netzwerk zu Politikern und Behörden aufgebaut, die ich nutzen werde.

„Lüneburg stößt an seine Grenzen – wir ziehen unseren Nutzen daraus“

Mit einer guten Anbindung durch den ÖPNV – auch die Bahnstrecke! – schaffen wir die perfekte Basis für weiteren Zuzug. Bleckede hat beste Voraussetzungen ein noch attraktiverer Wohnort und Lebensmittelpunkt für junge Familien im Landkreis Lüneburg zu werden. Gehen wir es an!

Ich verspreche Ihnen, ich werde ein Bürgermeister sein, der das Miteinander in Bleckede pflegt. Sie können mich ansprechen, ich werde Ihnen zuhören und ihre Vorschläge und Ideen für Bleckede und seine Ortsteile in Ortsteil- und Nachbarschaftsgesprächen diskutieren. Bei Entscheidungen möchte ich frühzeitig die Betroffenen mit einbeziehen und ihre Kompetenzen und Erfahrungen nutzen; getreu dem Motto „mehr Miteinander, mehr Möglichkeiten“.

„Bleckede ein neues Gesicht geben“ – mein Wahlslogan – bedeutet für mich ein Zusammenspiel aus dem Erhalt von Altbewährtem, das bereits gut funktioniert und dem Entwickeln und Umsetzen neuer Ideen und Ziele, um Bleckede noch attraktiver, liebens- und lebenswerter zu gestalten.

Bleckede ist die Versorgungshauptstadt des Ostkreises. Diese Stellung mit einer bereits sehr guten Infrastruktur aus Ärzten, Schulen und Supermärkten gilt es zu festigen und auszubauen. Bleckede hat großes Potenzial – dieses werden wir nutzen!

Ich bin parteilos, weil es nicht darum geht, von welcher Partei eine Lösung stammt, sondern darum, was die beste Lösung für Bleckede ist. Parteipolitisches Engagement verdient höchsten Respekt. Jede politische Debatte hat ihren Wert, wenn sie ein Ringen um gute Ergebnisse bedeutet. Auch ich habe politische Überzeugungen und Wertvorstellungen. Als Bürgermeister will ich ein Ansprechpartner für alle Bleckeder sein. Dazu gehört auch, mit allen demokratischen Kräften über alle Parteigrenzen hinweg gut zusammenzuarbeiten. Nur so können wir das Beste für Bleckede erreichen. Genau dafür möchte ich unabhängig bleiben.

Quatschen ist nicht meine Art. Ich bin gerne mit Menschen im Gespräch, wenn es um die Sache geht. Dann kann ich auch ausdauernd um die besten Lösungen ringen. Aber anschließend geht es zügig an die Umsetzung, ans Handeln. Ich bin Praktiker und habe ein Interesse an konkreten, sichtbaren Ergebnissen.

Bei Radwegen denke ich nicht nur an Strecken wie Neetze – Lüneburg, Barskamp – Alt Garge oder Barskamp – Göddingen, deren Umsetzung nicht in unseren Aufgabenbereich fällt, sondern Sache des Landkreises ist. Dass ich mich dafür an den entsprechenden Stellen einsetzen werde, ist klar. Aber auch im innerörtlichen Bereich müssen wir bei der Planung den Radverkehr berücksichtigen. Hier gilt es Barrieren abzubauen. Mit dem Fahrrad die Breite Straße oder den Nindorfer Moorweg zu nutzen, muss für alle Altersgruppen ohne Gefahr möglich sein.

Das Thema Sicherheit ist vielschichtig. Für mich zählen zu diesem Punkt sowohl sichere Verkehrs- und Schulwege als auch der Hochwasserschutz. Diese beiden Themen haben für mich eine große Bedeutung. Ein ganz wichtiges Thema wird für mich die Stärkung aller 13 Ortsfeuerwehren sein. Eine moderne und zukunftsgerichtete Ausstattung ist dafür Voraussetzung.

Bleckede ist eine Stadt mit 800jähriger Geschichte. Da haben auch in der heutigen Zeit, neben allem Fortschrittlichen, Traditionen ihren Platz und Wert. Schützenfest, Dorffeste, Laternenumzüge u.v.m. sind Ausdruck von Tradition. Mir ist es wichtig, dass die Geschichte der Stadt mit all ihren Facetten und die Traditionen auf den Dörfern lebendig gehalten werden.

Es darf kein Unterhaltungsstau entstehen. Wir müssen stetig an der Sanierung und dem Erhalt unserer Straßen arbeiten und stets im Blick haben, wo es Sanierungsbedarf gibt, um diesen abzuarbeiten. Nur so kann verhindert werden, dass „plötzlich“ große finanzielle Belastungen entstehen. Wir stehen mit anderen Gemeinden im Wettbewerb. Eine gute Daseinsvorsorge ist daher ganz wichtig.

Gerade in den Sommermonaten gibt es in Bleckede und seinen Ortsteilen viele attraktive Veranstaltungen, die Einheimische und Touristen anlocken. Diese müssen unbedingt erhalten und unterstützt werden. Vorträge, Lesungen, Konzerte für verschiedene Altersgruppen, Sportveranstaltungen u.v.m. machen das Leben in Bleckede lebenswert und bringen Menschen zusammen. Hier werde ich das Angebot in Kooperation mit Kulturschaffenden erweitern.

Wir haben die Elbe vor der Tür. Seit einiger Zeit muss man jedoch beobachten, dass kein Frachtschiffbetrieb mehr stattfindet, da viele Schiffe diesen Bereich umfahren. Ziel muss es sein, dass auch Bleckede wieder einen maßvollen Güterumschlag anbieten kann, da die Binnenschifffahrt aus meiner Sicht nach wie vor ein sinnvolles Gütertransportmittel ist. Dafür müssen die baulichen Voraussetzungen an der Kaimauer geschaffen werden, um eine optimale Anlegemöglichkeit zu bieten.

In der Adventszeit durch die Breite Straße mit ihrer „Weihnachtsstraße“-Dekoration zu bummeln, ist ein tolles Erlebnis. Es muss doch möglich sein, dass sich in Bleckede auch wieder ein attraktiver Weihnachtsmarkt etabliert. Dieses Ziel möchte ich gern gemeinsam mit den örtlichen Akteuren erreichen.

Ein Themen-ABC ist eine interessante Form. Wenn es da nicht diesen einen Buchstaben gäbe, zu dem einem nicht wirklich etwas einfällt.

„Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet.“ Als Ihr Bürgermeister für Bleckede werde ich meine ganze Kraft und Erfahrung dafür einsetzen, dass Bleckede und seine Ortsteile eine ausgezeichnete Zukunft haben werden.